Meinen beruflichen Werdegang betrachte ich als eine Reise durch meine persönlichen Themen, auf welcher ich für mich und meine Klienten unheimlich viel mitgenommen habe. Diese Erfahrungen, mein Wissen und meine eigenen Reflektionen möchte ich mit den Menschen teilen und verbinden.

Mir ist wichtig ..

Menschen dabei zu begleiten, aktiv Mitmenschen und Sourroundings in ihr Leben zu holen, die ihnen (und ihrer Familie) gut tun. Oft sind wir äußeren Einflüssen einfach nur ausgesetzt, ob sie uns gut tun oder nicht. Deshalb ist eine aktive Gestaltung eigener Ressourcenräume so enorm wichtig!

Ich glaube daran, ..

dass jeder Mensch eine Fülle eigener Stärken und Lösungswege in sich vereint und er manchmal nur die Erlaubnis und den Glauben an sich braucht, um seine Potentiale voll auszuleben.

Mich interessiert ..

wie unterschiedliche Sichtweisen und Grundannahmen auf ein und dieselbe Sache alles verändern können.

Ich bin stolz ..

auf jeden meiner Klienten, dass er/sie den Mut haben, sich auf einen Weg des sich selbst Kennenlernens zu begeben. Es ist nicht immer einfach sich selbst im Spiegel des Anderen zu sehen und dies auszuhalten. Deshalb ist es so wichtig ein eigenes Gefühl für seinen Selbstwert zu entwickeln und dieses zu stärken.

Ich bin der Meinung, ..

dass gute Beziehungen zu Mitmenschen (sei es in Partnerschaft oder zu den eigenen Kindern) nur dann gelingen können, wenn man auch gut in Beziehung zu sich selbst ist.

Fakten über mich gefällig?

Ich wurde 1981 in der Nähe von Stuttgart geboren und zog im Jahre 2003 nach Berlin zum Studium der Psychologie an der HU.

Schon im Studium kam ich mit der Arbeit im Kinder- und Jugendhilfebereich als Familienhelferin in Kontakt. Als Diplom-Psychologin absolvierte ich nach dem Studium eine Ausbildung als Systemische Familien-Sozial-Therapeutin, später als Integrative Paartherapeutin und Elterntrainerin und arbeitete in einer Familien- und Erziehungsberatungsstelle, später im Pflegekinderdienst. Viele weitere Aus- und Fortbildungen zu den Themen Paartherapie, Entspannungsverfahren, Scheidung/Trennung, Kinderschutz, Trauma, etc., folgten.

Aus dem Wunsch heraus mit meinem Wissen auch in anderen Bereichen einen wichtigen Beitrag leisten zu können und aufgrund meiner eigenen lebenslangen Erfahrungen mit rassistischer Diskriminierung, wechselte ich im Jahr 2016 in eine Beratungsstelle für Menschen, welche von rassistischer Gewalt betroffen sind.

Seitdem setze ich mich mit dem Thema Rassismus auseinander und denke die Auswirkungen rassistischer Diskriminierungen auf Menschen, die dieser alltäglich ausgesetzt sind, im Rahmen meiner Beratungstätigkeit bewusst mit und fokussiere dabei insbesondere auf die Effekte dieser Erfahrungen auf die Themen Selbstliebe, Erziehung und Eltern-Kind-Beziehung.

Hast du Fragen?

Sende mir einfach eine E-mail an stephanieschoettle@gmx.de.